In den nächsten Tagen wird die SESF Führung erste Massnahmen ergreifen, um die Renovation der Swiss E-Sports Federation in zügigen Schritten vorantreiben zu können. Konkret werden die Anfänge dieser Umgestaltung vor allem von der offiziellen Berufung eines neuen Vorstandes, und der Übertragung des damit verbunden Verwaltungsapparats, gekennzeichnet sein.
Damit sind bereits zwei grosse Themen angesprochen: „Vorstand“ und „Strukturen“. In näherer Zukunft werden die operativen Geschäfte des SESF von Marco Juen (ehem. E-Sport Blog, Deutschschweiz), Vinzenz Kögler (BarCraft Switzerland/Zürich, Deutschschweiz), und Rowien Bolkensteyn (WeSports, Romandie) übernommen werden. Mit der Berufung des in der Romandie sehr bekannten und bliebten Organisators, Rowien Bolkensteyn, hofft die SESF ein Zeichen setzen zu können. Denn in Zukunft will der Verband, welcher in Vergangenheit vorallem von die Deutschschweiz geprägte war, auch den E-Sport der Westschweiz angemessen in seine Aktivitäten einbinden und vertreten.

Strukturen, die es von den neuen Vorständen in spe zu übernehmen gilt, betreffen zunächst vorallem die Verantwortung über Domain-Name, Webhosting-Dienste (welche in absehbarer Zeit zu anderen Dienstleistern migriert werden sollen) und nicht zuletzt die Administration der Nationalteams.

Im weiteren Verlauf der nächsten Wochen und Monate, wird die SESF Führung den gesamten Verband in einer Top-Down Startegie rekonstruieren. Das bedeutet das zunächst keine der Germien gebildet bzw. Delegierte einberufen werden, und nicht zuletzt auch die von der SESF administrierten Nationalteams werden vorerst bis auf Weiteres auf Eis gelegt. Der Vorstand wird in internen Diskussionen die Notwendigkeit der einzelnen Komponenten/Abteilungen des Verbandes besprechen. Gegebenenfalls werden die einzelnen Gremien aus der Struktur des SESF herausgenommen, oder neu durchdacht, restrukturiert, und nach und nach reaktiviert.

Parallel zu dieser Restrukturierung wird ausserdem eine Modernisierung des öffentlichen Auftritts der SESF in Angriff genommen (Homepage und Präsenz in verschiedenen sozialen Netzwerken). Da diese weitestgehend als stuktur-unabhängig betrachtet werden können, sollten diese Veränderungen voraussichtlich auch wesentlich schneller voranschreiten.