Die International University Sports Federation (FISU) und die International e-Sports Federation (IeSF) unterzeichneten gemeinsam ein MOU (Memorandum of Understanding) um den e-Sports durch die FISU zu fördern und weitere mögliche Synergien zwischen den beiden Verbänden zu nutzen.

  • Facebook
  • Twitter
  • reddit
Die beiden Verbände standen seit Anfang Februar diesen Jahres in engem Kontakt, um die Möglichkeiten zu erörtern wie sie ihre Ressourcen miteinander teilen und dadurch ihre Reichweite erhöhen könnten. Vertreter der beiden Verbänden trafen sich im April während der SportAccord Convention 2017 in Aarhus (Dänemark) um die Bedingungen für das weitere Vorgehen zu definieren.

Als einen ersten Schritt wird die IeSF die FISU bei der Durchführung ihrer FISU WEB GAMES unterstützen. Eine Initiative der FISU um Studenten mittels internationaler online Bewerbe miteinernander zu vernetzen, und damit Sport, Wissen, Unterhaltung, Ausbildung, Kunst und Kultur weltweit zu fördern. Die Rolle der IeSF wird darin bestehen ihr Wissen in Sachen e-Sporst Infrastruktur und Ökosystem und ihre Ressourcen in Form von Regelwerken und Schiedsrichterwesen bereitzustellen. Des Weiteren streben die beide Organisationen an, in Zukunft gemeinsame Events auszutragen um die Synergien zwischen traditionellem Sport und e-Sports weiter zu intensivieren.

Die FISU ist der internationale Hochschulsportverband und veranstaltet neben vielen kleineren Events, sowohl die Sommer & Winter Universiade als auch die World University Championships und Ligen. Durch ihre Gründung 1949 zählt die FISU zu den ältesten und etabliertesten Sportverbänden des Welt. Ihr Bewerbe zählen mehr als 50 Sportdiziplinen – mehr als jeder andere internationale Sportverband. Die FISU konzentriert sich dabei nicht nur auf die Austragung von Universitätsmeisterschaften, sondern fördert und unterstütz auch dabei eine akademische Laufbahn im Kontext von Sport zu verfolgen.

Die IeSF ist überaus glücklich darüber mit FISU eine Partnerschaft für e-Sports eingehen zu können„, sagt Alex Lim, Generalsekretär der IeSF. „Wir glauben fest daran, dass diese Initiative dabei helfen wird den e-Sports an Schulen und Universitäten als auch dessen gesamtes Ökosystem zu stärken. Wir hoffen auch, dass es sich darin manifestieren wird, dass Spieler einfacher und schneller Zugange zu öffentlichen und gesellschaftlichen Strukturen in ihren Ländern erhalten werden. E-Sports ist der aufstrebende Trend unter den Jungen, und wir freuen darauf aus unserer Partnerschaft heraus einen guten Zweck und universale Werte entwickeln zu können.

Share This