Wie bereits in den letzten Wochen bekanntgegeben, veranstaltet der Internationale E-Sports Verband (Internaitonal eSports Federation; kurz: IeSF) eine Weltmeisterschaft. Erstmals findet diese nicht in Sued Korea, dem Land wo der IeSF seinen Hauptsitz hat, statt, sondern in der rumaenischen Hauptstadt Bukarest. Vom Donnerstag, dem 31. Oktober bis zum Sonntag, dem 3. November, werden die SpielerInnen der Nationalverbaende, unter anderem in League of Legends um den Titel kaempfen. Und auch die Schweiz ist dabei.

Der erste Pre-Qualifier am kommenden Sonntag (14. Juli), die Swiss LoL Series I vom Team mYinsanity, zur schweizer IeSF Qualifikation ist mit 16 Teams bereits vollkommen ausgebucht. Die vier besten Teams erhaltenen einen Spot im Quali-Turnier am Sonntag, dem 18. August, dessen Gewinner die Schweiz in Bukarest vertreten wird. Die naechste Gelegenheit sich einen Platz in der IeSF Qualifikation zu sichern folgt am Sonntag, dem 4. August, wo wiederum die vier besten Teams einen Spot in der Qualifikation erhalten werden.

Doch was hat das alles mit den Fightgenossen zu tun? Der IeSF bezahlt Unterkunft und Fruehstueck der gesamten Delegation des Schweizerischen E-Sports Verbandes (Swiss E-Sports Federation; kurz: „SESF“). Dazu werden auch die Fluege von dreien der insgesamt fuenf Spieler des League of Legends Teams bezahlt. Die Kosten der uebrigen zwei Fluege werden auf das Team aufgeteilt – koennen aber hoffentlich teilweise durch Sponsoren abgedeckt werden. Sponsoren wie in unserem Fall die Fightgenossen Community!

Mit einem unerwartet grosszuegigen Sponsoring von 200 CHF durch die Fightgenossen Community, wird die Reise nach Bukarest fuer unsere schweizer SpielerInnen ein ganzes Stueck guenstiger!

Statement von Vinzenz Koegler, SESF Praesident:

Im Namen der SESF bedanke ich mich an dieser Stelle bei der gesamten Fightgenossen Administration, fuer ihre Grosszuegigkeit. Wir sind froh eine so aktive, motivierte und engagierte, vorallem aber freundliche Community in der Schweiz zu haben, und hoffen, dass wir auch in Zukunft noch viel voneinander profitieren koennen werden!