Die erste Qualifikationsrunde der World Championship in Counter-Strike Global Offensive ist bereits wieder Geschichte, anbei ein Review von Team Captain Michael „chline“ Bieri:

Anfang des Jahres wurde eine erneute Ausgabe von „The World Championship“ bekanntgegeben. In der Hoffnung dieses Jahr kein Portugal, Frankreich oder Schweden als ersten Gegner in der Qualifikationsrunde 1 zu erhalten, machte ich mir erste Gedanken wie das Lineup dieses Jahr aussehen könnte. Nach einigen Gesprächen mit diversen Spielern, konnte ich relativ früh einen ersten Draft für das kommende Team erstellen.

Kurzfristige Bekanntgabe der Matches

Ein paar Monate waren mittlerweile vergangen und wir hatten noch keine weiteren Infos von E-Frag/TWC erhalten – der Sommer stand quasi schon vor der Türe. Mittlerweile hat der Qualifier in Asien, Nord & Südamerika gestartet, seitens TWC kam lediglich die Info dass der Qualifier in Europa irgendwann zwischen August und September stattfinden sollte. Plötzlich ging alles ziemlich schnell: Innerhalb weniger Tage wurde bekannt wann die Spiele etwa standfinden sollten und welche Teams sich bereits für die Gruppenphase qualifiziert hatten.

Als wir entdeckten, dass wir dieses Jahr zu den gesetzten Teams gehören, weckte dies vorsichtige Hoffnungsschimmer. Bei den nicht gesetzten Teams befanden sich nur zwei Speiltechnisch stärkere Gegner – Bulgarien und die Ukraine. Das Glück hatten wir leider nichta uf unserer Seite sodass wir in der ersten Qualifikationsrunde den starken Gegner Bulgarien zugelost bekamen.

Das „Wunschlineup“

Ich hatte schon seit einigen Wochen ein „Wunschlineup“ im Kopf welches aus meiner Sicht den momentan besten und aktivsten Spielern der Schweiz bestand – welche auch zu einem grossen Teil bereits Erfahrungen im Zusammenspiel vorweisen konnten. Nach kurzer teaminterner Absprache und der Bestätigung, dass Mathieu aka „Maniac“ rechtzeitig für das Spiel aus dem Urlaub nach Hause kommt, waren wir bereit, uns als Underdog dem auf dem Papier überlegenen Bulgarien entgegen zu stellen.

Kein Deutschsprachiger Stream

Nachdem nun klar war wann und gegen wen wir spielen, habe ich mit AndiGameTV Kontakt aufgenommen und diesen an E-Frag vermittelt. Leider war der Informationsaustausch mit den Organisatoren von E-Frag dieses Jahr besonders anstrengend, da es Intern wohl einige Organisatorische Änderungen gab. Schlussendlich haben wir am Tag das Spiels erst erfahren, dass es wohl keinen Deutschen Stream geben wird, da der efragTV-DE Channel zu spät bestellt wurde. Nichts desto trotz waren wir alle heiss darauf, gegen die Bulgaren zu spielen!

Das Match

Das Mapvoting verlief bis auf Overpass gut, anstatt Overpass erhofften wir uns lieber Dust2 oder Cobblestone. Rund eine Stunde vor dem Spiel erreichte uns die Nachricht von E-Frag, dass es eventuell zu einer Matchverschiebung kommen könnte, da Sie mit Technischen Schwierigkeiten des Streams zu kämpfen hatten. Diese konnten Sie jedoch wenige Minuten vor dem Spiel beheben und wir trafen uns pünktlich um 19.00 Uhr auf dem Server.

Map 1: Cache

Nachdem wir auf Cache vor allem mit den Anti-Eco’s auf der CT Seite zu kämpfen hatten, konnten wir doch die eine oder andere gute Runde für uns entscheiden. Auf der T Seite hingegen fanden wir nie ins Spiel und so konnten die Bulgaren die erste Map mit einem Punktestand von 16:6 für sich entscheiden.

Map 2: Mirage

Nach einer kurzen Verschnaufpause fanden wir uns auf Mirage wieder. In der Zwischenzeit bat Maniac darum, sich auf das Spiel konzentrieren zu können und gab die Rolle des Ingame Leaders an xshort1 weiter, unterstütze diesen jedoch mit seiner Erfahrungen und gab zwischen den Runden nach wie vor gute Inputs. Nach einigen Runden auf Mirage kamen wir langsam in Spiel und es zeichnete sich das ab, was wir schon auf Cache gedacht haben: Die Bulgaren sind zwar Stark aber wir können definitiv dagegenhalten. Nervenzerreibenden Runden und starke Aktionen von jedem Spieler haben von da an das Spielgeschehen dominiert und wir konnten uns in die Overtime spielen. Diese haben wir einige Runden später mit 19:15 für uns entschieden. Ein erster Schritt Richtung Sieg. Jetz ging es darum den Sack auf Overpass zuzumachen.

Map 3: Overpass

Nach einer kurzen Pause fehlten plötzlich vier Spieler auf dem Server seitens der Bulgaren – wir hatten da schon eine Vermutung wer die neuen Spieler sein werden und wenige Minuten später wurde unsere Befürchtung bestätigt: Das Team der Bulgaren bestand nun aus vier Mitspieler des Teams „Mortal Kombat (ex. Orbit)“. Mit der Begründung „They have CEVO Match“ und „2 months ago pNshr rejected the contract from Orbit (now MK).“, war es den Bulgaren erlaubt, trotz gegensätzlicher Bestimmung im Regelwerk, mit mehr als drei Spielern vom selben Team (MK) die letzte Map zu spielen. Da wir keine Lust auf ein Drama hatten, haben wir das Ganze mit einem wiederwilligen „ok, lets play“ abgehackt und stellten uns der Herausforderung.

Die Bulgaren gewannen erneut die Messerrunde und konnten auf der CT-Seite starten. Bis auf zwei – drei unglückliche Runden – waren wir Chancenlos. Man bemerkte dass das jetzige Lineup gegenüber uns überlegen ist. Nach nur 19 Runden war der Spass vorbei und die Bulgaren konnten das Match mit 2:1 für sich entscheiden.

Fazit

Trotz des verlorenen Matches konnten wir einen kleinen Erfolg feiern, wir konnten zum ersten mal seit 2013 einem „namhaften“ Gegner eine Map abnehmen. Für die nächsten World Championships erhoffe ich mir, dass Seitens der Turnierleitung besser auf die Regeln geachtet und dass der Informationsfluss seitens E-Frag sich stark verbessern wird.

An dieser Stelle möchte ich mich bei all meinen Mitspielern (Maniac, Merca, carlsoN, spIder, xshort1, supluca, scrunch) dem SESF , allen Supportern in der Szene für das mir entgegengesetzte Vertrauen bedanken. Ich hoffe, dass wir beim nächsten NationsCup ein besseres Los ziehen.

Sollte jemand Fragen haben, kann er diese gerne an csgo [at] sesf.ch senden – ich werde mir die Zeit nehmen und wenn möglich alles beantworten.

  • VOD zum Match: https://www.youtube.com/watch?v=rwNrmo5VwhI
  • HLTV Match Link: http://www.hltv.org/match/2303875-switzerland-bulgaria-world-championships-2016-european-qualifier/

Cheers,
Michael „chline“ Bieri